Naturpark Fanes-Sennes-Prags

Naturerlebniswege

Naturerlebnisweg "Lärchensteig"

Naturerlebnisweg "Lärchensteig"
Naturerlebnisweg "Lärchensteig"

Der als Lärchensteig bekannte Weg zwischen den Höfen Rüdeferia und Rü oberhalb der Ortschaft San Ciascian/St. Kassian in der Gemeinde Abtei bildet einen teil der Naturparkgrenze und wurde als Naturerelbnisweg eingerichtet: interaktive Stationen mit Informationen, Bildern und Spielen ziehen die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich. Ausgehend von einem der beiden Höfe kann der Steig in beide Richtungen begangen werden. Der Weg mit einer Länge von etwa einem Kilometer ist wenig anspruchsvoll und daher besonders für Familien mit Kindern geeignet. Er verfügt über zwei Stationen mit allgemeiner und sieben Stationen mit spezifischen Informationen.

Hauptthema des Weges sind die verschiedenen Landschaftstypen, welche durch den extensiven Eingriff des Menschen entstanden sind - unter ihnen die Lärchenwiesen und -weiden sowie die Wälder und Wasserläufe mit ihren natur- und kulturlandschaftlichen Charakteristiken.

Hauptattraktion des Lärchensteiges ist die Mühle des Hofes Rüdeferia. Diese wurde vom Tourismusverein und der Gemeinde Abtei mit einem finanziellen Beitrag des Amtes für Naturparke wieder instand gesetzt und ist als Baudenkmal unter Schutz gestellt. Sie funktioniert einwandfrei und kann während der Sommermonate im Rahmen der wöchentlich geführten Wanderungen des Tourismusvereins besichtigt werden.

  • Übersichtskarte Naturerlebnisweg "Lärchensteig" als PDF zum download (Größe: 780 KB)

Naturerlebnisweg "Toblacher See"

Naturerlebnisweg "Toblacher See"
Naturerlebnisweg "Toblacher See"

Der Naturerlebnisweg rund um den Toblacher See umfasst elf Stationen und lädt Groß und Klein zum Entdecken der Natur ein. Die Besucher erhalten detaillierte Informationen über Flora, Fauna und Geomorphologie des Gebietes. Bei einigen Stationen können die Besucher ihre praktischen Fähigkeiten beweisen: Wem gelingt es bei Station 4, in Anlehnung an die Tarnung der Tiere, die farbig getarnten Pfosten in der unmittelbaren Umgebung zu entdecken? Bei Station 9 hingegen ist Sprungkraft gefragt. Gilt es hier doch, sich mit den Bewohnern des Waldes im Weitsprung zu messen. Wer wird da wohl gewinnen?

Als eines der wenigen noch verbliebenen Feuchtgebiete unseres Landes ist der Toblacher See vor allem bei Vogelfreunden bekannt. Während des Vogelzuges im Frühjahr und im Herbst ist hier so mancher seltene Zugvogel zu beobachten. Der Rundweg ist etwa zweieinhalb Kilometer lang, die Gehzeit beträgt knapp eine Stunde.

  • Übersichtskarte Naturerlebnisweg "Toblacher See" als PDF zum download (Größe: 980 KB)

Lehrpfad "Maitequellen"

Lehrpfad "Maitequellen"
Lehrpfad "Maitequellen"

Der etwa eineinhalb Kilometer lange Lehrpfad führt in eine der schönsten Quellfluren unseres Landes. Auf einer großen ebenen Fläche sprudelt aus vielen Quellmündern Wasser hervor, das kleine Bäche bildet und sich da und dort zu Tümpeln aufstaut. Alle Quellen zusammen werden als Maite-Quelle bezeichnet.

Entlang des auf dem Wanderweg Nr. 37 angelegten Lehrpfads befinden sich neun Informationseinheiten zu verschiedenen Aspekten rund ums Thema Wasser.

Naturerlebnisweg "Tru dal'ega"

Naturerlebnisweg "Tru dal'ega"
Naturerlebnisweg "Tru dal'ega"

„Tru dal’ega“, ladinisch für „Wasserweg“, ist ein erfrischender Wanderweg und führt immer schön am Bach entlang vom Naturparkhaus in St. Vigil bis zu den etwa 40 Quellen „Les Fontanes", die beim Lé dla Crëda/Kreidesee, aus dem grünen Waldboden sprudeln, zu den Wasserfällen von Ciastlins und zur geheimnisvollen Quelle „Ega de San Vi“. Auf liebevoll gestalteten Schautafeln wird kleinen und großen Wanderern die Vielfalt des Elements Wasser nähergebracht. Man erfährt viel über die Tier- und Pflanzenwelt im Bach und an dessen Ufern.

  • Übersichtskarte Naturerlebnisweg "Tru dal'ega" als PDF zum download (Größe: 3,8 MB)