Naturpark Rieserferner-Ahrn

Studien und Erhebungen

Studien und Erhebungen
Zwerghahnenfuß

Naturparks sind großräumige Gebiete mit einer weitgehend intakten Natur- und Kulturlandschaft, vielfältigen Lebensräumen und einer reichen Flora und Fauna. In ihnen finden sich geologische Besonderheiten und die unterschiedlichsten Landschaftsformen. Aus diesem Grund sind sie auch von besonderem wissenschaftlichem Interesse.

Um eine naturverträgliche Nutzung dieser Schutzgebiete langfristig zu gewährleisten, ist es wichtig, durch Forschungsarbeiten und Erhebungen die Kenntnisse über dieselben zu vertiefen.

Die Libellen im Naturpark Rieserferner-Ahrn

Die Libellen im Naturpark Rieserferner-Ahrn
Vierflecklibelle

Die Libellen zeichnen sich durch einen außergewöhnlichen Flugapparat aus. Die Fähigkeit, ihre beiden Flügelpaare auch unabhängig voneinander bewegen zu können, ermöglicht es ihnen, abrupte Richtungswechsel zu vollziehen, in der Luft stehen zu bleiben oder bei einigen Arten sogar rückwärts zu fliegen. Beim Flug werden Maximalgeschwindigkeiten von 50 Kilometern pro Stunde erreicht. Libellen sind vor allem in der Nähe von Gewässern zu finden, da ihre Larven auf den Lebensraum Wasser angewiesen sind. Im Sommer 2008 wurden von der Gruppe Libella (Dr. Franziska Werth, Dr. Alex Festi und Dr. Tanja Nössing) verschiedene Feuchtlebensräume im Naturpark auf das Vorkommen von Libellen untersucht. Aufgrund dieser Ergebnisse können Maßnahmen zur Erhaltung und Aufwertung des Lebensraumes Wasser getroffen werden.

  • Hier kann die Broschüre "Die Libellen in den Naturparks Trudner Horn und Rieserferner-Ahrn" heruntergeladen werden.

AQUILALP - Der Steinadler in den Ostalpen

AQUILALP - Der Steinadler in den Ostalpen
Steinadler

Der Schutz von Tier- und Pflanzenarten stellt eine internationale Verantwortung und Herausforderung dar. Gerade für Arten wie den Steinadler, die ihren Lebensraum sehr großräumig nutzen, ist eine länder- und staatenübergreifende Zusammenarbeit notwendig, um effiziente Schutzstrategien zu entwickeln und umzusetzen. Ziel von AQUILALP.NET (Externer Link) ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Schutzgebietsverwaltungen in den beteiligten Regionen zu intensivieren. Die koordinierte und standardisierte Erfassung der Steinadlerbestände in fünf flächenmäßig bedeutenden Schutzgebieten der Ostalpen (Naturparks Rieserferner-Ahrn und Fanes-Sennes-Prags, Nationalparks Stilfserjoch, Hohe Tauern und Dolomiti Bellunesi) wird es ermöglichen, eine Qualitätskontrolle für die Wirksamkeit überregionaler Schutzstrategien für den Steinadler zu erbringen. Darüber hinaus soll im Rahmen von AQUILALP.NET die breite Öffentlichkeit vermehrt über die Bemühungen zum Schutz der alpinen Fauna und Flora informiert werden.