Das Südtiroler Naturparkkonzept

Das Südtiroler Naturparkkonzept

Ziele und Aufgaben kurz und kompakt

Naturparks sind von besonderem Wert für die Erhaltung von Natur und Landschaft, die Forschung sowie die Sensibilisierung und Umweltbildung. Sie bieten zahlreiche Möglichkeiten für einen direkten und respektvollen Umgang mit der Natur. Ihr Konzept beruht auf wenigen, klaren Grundsätzen:

  1. Die Naturparks Südtirols schützen und erhalten die Vielfalt der alpinen Bergwelt mit ihren Lebensräumen, Pflanzen und Tieren.
  2. Durch Information, Umweltbildung und spezielle Naturerlebnisangebote werden die Besucher zu neuem Verständnis für die Natur und zu verantwortungsvollem Handeln angeregt.
  3. Naturparks umfassen Hochgebirge, Almen und Wälder; Dauersiedlungen sind nicht Teil des Gebietes.
  4. Die Forst- und Almwirtschaft in nachhaltiger Form werden beibehalten.
  5. Nicht möglich sind: jede Bautätigkeit (ausgenommen für die Alm- und Forstwirtschaft), die Errichtung von Freileitungen, Bergbau, Schotterabbau sowie die Nutzung der Gewässer zu hydroelektrischen oder industriellen Zwecken.

In den Naturparks sind folgende Verhaltensregeln zu beachten:

  • Nicht sammelnNicht sammeln
  • Nicht pflückenNicht pflücken
  • Auf dem Weg bleibenAuf dem Weg bleiben
  • Kein MüllKein Müll
  • Nicht sammelnNicht sammeln
  • Kein FeuerKein Feuer
  • Keine FahrzeugeKeine Fahrzeuge
  • Kein LärmKein Lärm
  • Nicht zerstörenNicht zerstören
  • Nicht zeltenNicht zelten