News

Brotbacktage im Naturpark Trudner Horn gehen zu Ende

Insgesamt 15 Mal konnten Interessierte heuer unter fachkundiger Anleitung im Naturparkhaus Trudner Horn Brot nach traditioneller Art backen.

Knapp 400 Besucherinnen und Besucher haben in den Sommermonaten 2021 die Gelegenheit genutzt, im Naturparkhaus Trudner Horn in Truden eine alte bäuerliche Tradition kennenzulernen: das Brotbacken. Insgesamt 15 Mal gab es dieses Angebot, den Abschluss machte der Brotbacktag am vergangenen Samstag (25. September). Auf dem Backplan standen diesmal Vollkorn-Bauernbrote aus einer Weizen-Roggen-Dinkel Mischung.

"Mit den Brotbacktagen wird eine alte bäuerliche Tradition für jedermann erlebbar gemacht", unterstreicht die für die Naturparke zuständige Landesrätin Maria Hochgruber Kuenzer. "Es dauert nur zwei Generationen, bis das Wissen über traditionelle Praktiken verloren geht. Projekte wie dieses stellen sicher, dass unser kulturelles Erbe erhalten bleibt und an künftige Generationen weitergegeben wird."

Seit 2004 wird im Naturparkhaus Tudner Horn Brot gebacken

Seit 2004 wird im Naturparkhaus Tudner Horn Brot gebacken. Das Besucherzentrum ist in einer alten Elevatormühle (der letzten funktionierenden in Südtirol) untergebracht. Nach der gründlichen Sanierung der drei Stockwerke hohen, elektrisch betriebenen Mühle entstanden zunächst die Getreidemahltage, an denen die Bauern der Umgebung Korn zum Mahlen anlieferten. Wenig später begann man, an ausgewählten Tagen im neu errichteten Holzbackofen Brot zu backen. "Wer noch nie gesehen hat, wie in Südtirol traditionell Brot gebacken wird, hat an den Brotbacktagen im Naturparkhaus Trudner Horn die seltene Möglichkeit, dabei zu sein und, wenn gewünscht, mit Hand anzulegen", sagt Margareth Pallhuber, Koordinatorin des Bereichs Umweltbildung im Landesamt für Natur.

Brotbacktage auch für die Sommersaison 2022 geplant

Diese Möglichkeit wird auch von den Trudnern selbst gerne genutzt. An den Brotbacktagen können nicht nur interessierte Besucherinnen und Besucher zusammen mit Anna Bolla, die ihr Handwerk von den Trudner Bäuerinnen gelernt hat, nach alter Tradition Brot backen. Auch die Dorfbewohner können den eingewärmten Backofen vor Ort nutzen und ihren eigenen Teig verbacken. Im Anschluss werden die Brote auch verkostet: Aufs Brot kommt ein gemeinsam zubereiteter Kräuteraufstrich aus dem Kräutergarten das Naturparkhauses. Zudem können die Elevatormühle und die Dauer- und Sonderausstellung des Naturparkhauses besichtigt werden.

Die Brotbacktage sind auch für die Sommersaison 2022 wieder geplant. Sie sind nach vorheriger Anmeldung für jeden zugänglich. Für Gruppen gibt es Sondertermine nach Verfügbarkeit. Die Termine werden zeitgerecht auf den Webseiten des Landes Südtirol zu den Naturparks sowie auf Facebook veröffentlicht.


Link zur Originalaussendung mit den eventuellen dazugehörigen Fotos, Videos und Dokumenten

red/mpi